Durch die Wüste

Seite 2 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am Di 1 März 2011 - 4:36

"Nein, ich habe momentan keine Fragen mehr." Sie packte alle ihre neuen Gegenstände in den Rucksack und hängte ihn sich über die Schulter.
"Es soll ein interessanter Anblick sein, wenn man sich dem Land nähert," meinte Eilienna und grinste den Magier an. Dann ergriff sie ihren Stab, den sie beiseite gestellt hatte und nickte. "So schlimm war diese Schiffsreise nun ja gar nicht. - Wenn man etwas zu tun hat, scheint sogar die Zeit recht schnell herum zu sein."
Sie warf noch einen leicht sehnsüchtigen Blick auf die Karte und trat dann mit Rêvan durch die Tür.

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Thure am Di 1 März 2011 - 5:30

Rêvan nickte zufrieden, da ihr die Schiffreise wohl recht wenig ausmachte, im Gegensatz zu ihren Erwartungen. So tritt er also gemeinsam mit ihr durch die Tür, da sie bald das Land erreichen würden. Davor wartete bereits der etwas ründlichere Kapitän auf die beiden und sprach Rêvan sogleich an "Ice bên dôt! Ir-Ryvjjy..." Dann blickte er zu Eilienna und kratzte sich kurz verlegen am Hinterkopf. Sie konnte ja kein Valysch. "Oh verzeiht mir, junge Dame. Ich vergass, dass ihr unserer Sprache ja nicht mächtig seid. Ich werde also in der Allgemeinsprache sprechen. Ich wollte nur sagen, dass wir da sind. Dort vor uns liegt Ir-Rifjji, die hiesige Hafenstadt. Und einzige im Umkreis von einigen Meilen. Aber ich hoffe euch gefiehl die Reise auf den Schiff? Leider wirkte es am Anfang etwas weniger so, ich kenne mich mit Kunden aus, die nicht gerne Schiff fahren." Er lächelte ihr freundlich zu, nachdem er an die Küste gezeigt hatte. Dort befand sich, nichtmehr weit vom Schiff entfernt, eine kleine Stadt, fast noch ein Dorf, mit einer Anlegestelle. Die meisten Gebäude die man dort sah waren aus Lehm, wirkten aber stabil und sicher konstruiert. Die Anlegestelle selber war ebenfalls nur aus Holz. Es wirkte an sich wie ein ruhiges Dorf. Auch wuchsen hier viele Palmenarten, die etwas Grün in die sonst so trockene Gegend warfen. Ansonsten konnte man von hier aus, direkt gegenüber der Anlegestelle, eine kleine Straße mit vielen Marktständen sehen, die ziemlich belebt ausah. Die meisten Leute, die noch klein waren aber immer größer wurden, sah man mit einer Art Turban umherlaufen, einem Tuch, das sie sich um den Kopf bunden. Bei den Frauen sah es ähnlich an. Meist trugen diese weite Gewänder und als Kopfbedekung Tücher oder Turbane, die viel vom Kopf bedeckten. Die Haut der hisigen Menschen wirkte eher sonnengebräunt, was man bei den Temperaturen, die hier herrschten gut verstehen konnte. Jedoch ging die Sonne unter und es wurde langsam schon kühler.

Wenig später befand sich das Schiff auch schon an der Anlegestelle und der Anker wurde gewurfen, sowie das Seil an die Anlegestelle befestigt. Ein Holzbrett wurde so von der Seite gelegt, das man vom Deck bis an die Anlegestelle über dieses laufen konnte. Der Kapitän nickte zufrieden und sah Rêvan und Eilienna an "So, da wären wir. Dann werde ich mich nun von euch beiden verabschieden. Ich und meine Männer bleiben noch etwas hier um unsere Vorräte aufzustocken und reisen dann weiter. Ich wünsche euch noch viel Erfolg auf euren Wegen." Rêvan erwiederte das Lächeln und verabschiedete such auch, ehe er langsam von Deck ging. Auf dem Steg angekommen streckte er sich und blickte zu Eilienna "So, dann wären wir also da. Willkommen in Aberian. Theoretisch befanden wir uns ja schon auf Hoheitsgebiet des Khaliven, doch dies ist das wahre Land Aberian. Ich wünsche euch also viel Erfolg in diesen Landen. Wen ihr wollt könnt ihr euch allerdings diese Nacht noch hier ausruhen. Die Reise eilt ja nicht. Auch wäre ein Tipp meinerseits, dass ihr Nachts reisen solltet. Aberians Nächte sind deutlich angenehmer als die Tage. Auch wen es eiskalt werden kann. Jedoch bevorzuge ich dies gegenüber der Hitze ziemlich. In eurem Rucksack, den ich euch gab, findet ihr auch eine Schlafmatte. Ihr solltet diese nutzen, wen ihr sie braucht. Und wen ihr mögt... Könnte ich euch heute Abend noch begleiten, ehe ich morgen ebenfalls aufbreche. Dies obliegt hedoch ganz eurem Willen."


Zuletzt von Thure am Do 30 Jun 2011 - 10:06 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Thure
Admin

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen http://thure.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am Di 1 März 2011 - 5:56

Die Elfe gab sich Mühe das freundliche Lächeln des Kapitäns zu erwiedern. Innerlich war sie doch etwas angespannt. "Vielen Dank und gute Weiterreise wünsche ich." Die Sprache klang ungewohnt, aber dank des Amulettes hatte sie keine weiteren Schwierigkeiten damit.
Vorsichtig folgte sie Rêvan an Land und sah sich neugierig um.
Fast hätte sie sein Angebot nicht mit bekommen. "Gerne, wenn ihr noch Zeit habt, wäre es schön noch ein Stück gemeinsam zurück zu legen."
Interessiert musterte sie die Kleidung und die Kopfbedekungen der Einwohner. Schnell konnte sie sich denken, für was diese Tücher gut waren. "Ich glaube ich brauche auch so ein Tuch," meinte sie. "Ich war schon in trockenen Gebieten, auch da hatte jeder eine Kopfbedeckung. Es ist nicht nur sinnvoll, sondern gar notwendig, um etwas gegen die Sonne zu haben." Sie dachte an ihre kurze Reise durch dieses trockene Gebiet in ihrer Heimat, die sie vor einigen Jahren unternommen hatte. Da es dort reichlich Pflanzen gab, hatte sie sich eine Kopfbedeckung aus Blättern erstellt, wie es die Bewohner dort auch taten. Hier schien das Tragen dieser Tücher üblich.
"Il-Rifjji" Es klang fremd, aber das klang ja alles hier und es war der erste Begriff auf der hiesigen Sprache, den sie hörte. "Könnt ihr die Sprache von hier?" fragte sie den Magier und betrachtete interessiert die unterschiedlichen Palmen. Dort wo etwas wachsen konnte, schien es viele verschiedene Pflanzen auf engem Raum zu geben.
Tatendrang und Entdeckerlust machte sich in ihr breit und am liebsten wäre sie sogleich die Straße entlang spaziert. Doch da Rêvan sie heute Abend noch begleiten würde, wäre das recht unhöflich gewesen. Zumindest sollte sie warten, bis auch er dazu bereit war ein Stück zu gehen.
So bestaunte sie erstmal weiter die kunstvoll gewebten Tücher der vorbei gehenden. Auch ihnen wurde hin und wieder ein interessierter Blick zugeworfen, doch schienen hier öfter irgendwelche Schiffe zu landen. Jedenfalls gingen alle recht schnell weiter.

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Thure am Di 1 März 2011 - 9:48

Als er ihren Worten lauschte und hörte was sie sagte nickte Rêvan. Ja, mit dem Kopftuch hatte sie wohl recht. Aber sowas gab es hier in Massen zu kaufen, den hier kamen öfters Handelsschiffe an und oft haben junge Seemänner den Fehler begannen ohne Kopftuch oder Turban die Reise zu bestreiten. Die meisten denken bei ihrer ersten Reise meist wohl, es wäre nur der Kleidungsstil der hiesigen Einwohnerm aber wenige erkannten, sogleich den zweck dieser Tücher. Nun bis sie hier landeten. So sprach er in ruhiger Stimme "Ja, so ist es wohl. Nun wen ihr meint, soltet ihr euch eins beschaffen. Schaut in der rechten Tasche des Rucksacks nach, dort müsste ein kleiner Beutel mit zehn Goldmünzen sein. Für eine Münze sollte man schon einen Turban oder ein Kopftuch bekommen. Was ihr mit dem restlichen Geld macht, obliegt ganz euch. Aber geht sparsam damit um. Es soll nur eine kleine Starthilfe sein. Ohne Geld findet man sich schwer in einer neuen Welt zurecht. Wobei es für euch als Elfe deutlich leichter sein sollte, ohne Geld auszukommen, denke ich mir mal." Er schmunzelte. Ja da hatte sie Glück. Mensche sind was Geld angeht immer sehr viel Gieriger. Dies obliegt aber wohl der Tatsache, dass Elfen zumeist mehr mit der Natur beschäftigt sind als mit dem Häufen von Materiellen Gütern. Als sie den namen der Stadt wiederholte und ihn eine Fragte stellte, nickte er zur Antwort "Ja, das kann ich. Zumindest etwas. Es reicht für einfache Gespräche und die Verständigung. Aber da Aberian eine Handelsnation voller Händler ist, sprechen hier sehr viele Leute auch die Allgemeinsprache. Hier kommen immer Leute aus Fremden Ländern her. Da habt ihr zumindest Glück, dass ihr hier gelandet seit." Langsam maschierte er vorweg um sie durch die Wege zu führen. Da sie ein Tuch brauchte, beziehungsweise wollte, führte der Weg sie zuerst auf den Markt. Doch es dauerte auch nicht lange, da hörte man von der Seite einen Mann, der Eilienna direkt anspricht und sich hr geradezu aufdrängte "Il-dschalu' chalajj, dschamiljja! Seied gegrüßet in meine bescheidene Stand, junge Frau. Ihr seid ein Elfe, nicht wahr? Ich sah es sogleich an euren bezaubernde Ohren! Ich wüsste da etwas, was euren Schönheit gleich noch besser steht! Seht ihr diese schöne, grüne Stoffe hier? All das schöne Tuch? Es würde perfekt zu eurer wunderbare, weiche Haut passen! Allein dafür, dass ihr unseren Stand auch nur mit eure Anwesenheit beehret, lässt mich versinken und euch eine Rabatt machen! Für euch nur 3 kleine runde goldene Münze!" Rêvan hob nur fragend eine Augenbraue und betrachtet Eilienna interessiert. Wie sie wohl reagieren würde? Er würde wohl erstmal nicht einschreiten, außer er würde bemerken, dass sie wirklich 3 Goldmünzen bezahlte. Soviel war dieser grüne Stoff, auch wen er reich verziert wirkte, sicher nicht wert. Der Stoff war allerdings auch nicht so schlecht, allerdings auch nicht so gut. Er selber würde ihn auf eine Münze einschätzen. Es war genau einer der Stoffe, den er vorher erwähnt hatte.


Zuletzt von Thure am Do 30 Jun 2011 - 10:09 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Thure
Admin

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen http://thure.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am Di 1 März 2011 - 10:23

Eilienna folgte Rêvan und betrachtete Leute und Waren. Er hatte recht, viel Geld würde sie nicht brauchen um zurecht zu kommen.
Als der Händler so sprach und ihr das grüne Tuch hin streckte blieb sie iritiert stehen. Doch es gab fast überall auf jeder Welt Händler die ähnlich waren. Kritisch musterte Sie den Stoff und schüttelte den Kopf. Er war zwar ganz nett, aber zweierlei sprach gegen einen Kauf. Erstens gefiel es ihr nicht wie er sprach und zweitens war das doch sicher viel zu teuer. Sie wollte schließlich nicht so viel des Geldes für ein Tuch ausgeben. Außderdem gefiel ihr die Farbe nicht wirklich. Deswegen legte sie das grüne Tuch zurück und betrachtete stattdessen ein dunkelrotes. Sofort warb der Händler für dieses und verlangte den selben Preis. Die Elfe schüttelte unbeirt den Kopf und legte den Stoff zurück.
"Macht ein sinnvolles Angebot, oder ihr gewinnt keine neue Kundin," erklärte sie.
Der Markt war ihr zu laut und zu voll, auch wenn es viel interessantes und unbekanntes zu sehen gab. Die Stille von Bibliotheken und Gelehrtensäle waren ihr sehr viel lieber.
Erneut lobte der Händler seine Ware, ging aber ein klein wenig im Preis herunter. Eilienna lächelte innerlich, ließ sich jedoch nichts anmerken, was ihr nicht schwer viel. Hatte sie es sich doch gedacht, er hatte den Preis absichtlich recht hoch angesetzt um herunter gehen zu können. Händler waren offenbar doch überall gleich. Erstmal einen unverschämt teuren Preis verlangen. Erneut schüttelte sie den Kopf und deutete auf einen losen Faden. Er ließe sich leicht verknoten und würde den Wert des Tuches nicht wirklich minern, aber sie wollte dem Mann klar machen, dass sie nicht einverstanden war. So ging es noch einige Male, ehe der Händler die Hände jammernd über dem Kopf zusammen schlug und den Preis schließlich auf ein Stück herab nahm. Kritisch sah Eilienna das Tuch und den Mann noch einmal an. Schließlich gab sie nach und reichte dem Händler eine der Münzen und nahm das Tuch entgegen. Der Mann schwang noch eine seiner großen Reden, doch sie Schlang sich das Tuch um, wie sie es bei den Frauen gesehen hatte. Erleichtert wandte sie sich von dem Stand ab: "Ist das immer so anstrengend?"

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Thure am Mi 2 März 2011 - 3:44

Rêvan lehnte sich etwas zurück, als sie begann mit dem Händler zu Verhandeln. Sie schien es recht gut zu machen. Anscheinend kannte sie sich mit solchen Leuten aus und verstand es ebenso zu feilschen. Würde sie weiterhin so weitermachen, dann würde sie hier in Aberian gut zurecht kommen. Er nickte zufrieden und schaute dabei zu, wie sie sich das Tuch um den Kopf wickelte. Zufrieden sagt er zu ihr "Das habt ihr Gut gemacht. Ich glaube ihr werdet hier in Aberian gut zurecht kommen, soviel steht schonmal fest. Außerdem habt ihr einen besseren Geschmack als der Händler. Die meisten denken oft einfach, sie könnten die unerfahrenden Reisenden überlisten und drehen ihnen irgendwelchen Kram an, den sie garnicht brauchen. Das typische Verhalten der Leute auf dem Aberianischen Basar. Was soll man dazu noch sagen?" Er zuckte mit den Schultern und Schritt ruhig mit ihr weiter, man sollte wirklich erstmal von diesem Markt runter. Für eine kleinere Ansiedlung war es hier wirklich recht voll. Aber es wurde Abend. Um die Zeit waren die meisten auf der Straße. Nunja am Mittag war es hier auch verdammt heiß, an dessen Stelle würde er um die zeit auch lieber nicht raus gehen. Das war nunmal das Leben in Aberian. Schließlich blieb er vor einem Gebäude stehen an dem ein Schild mit seltsamen verschnörkelten Zeichen hing. Er nickte kurz und erhob seine Stimme gen Eilienna "So, das wäre eine der hiesigen Gasthäuser, wo ihr nächtigen könnt. Sie ist nicht zu teuer und denoch recht sauber, für diesen Preis. Ich selber nächtige dort gerne, wen ich hier bin. Wen der Preis noch derselbe ist, wie letzte Nacht, dann wären es wohl 2 Goldstücke für ein Einzelzimmer. Aber fragt mich nicht, wie sie das alles bezahlen, aber sie scheinen doch schon öfter Gäste zu haben. Es wird schon seine Gründe haben, wie alles auf dieser Welt."

Thure
Admin

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen http://thure.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am Mi 2 März 2011 - 4:11

"hm" Eilienna betrachtete das Schild und dann den Magier. Dann zuckte sie mit den Schultern und nichte. Elfe hin oder her, irgendwann brauchte sie auch mal Ruhe.

"Werde ich euch morgen noch einmal sehen oder eher nicht?"
ihr wäre beides recht. Sie nahm an, dass sie auch am frühen Morgen Leute antreffen würde. Indem sie mehrere das selbe fragte, würde sie sicher herausfinden, wie sie den Fluss finden konnte.
Das sie irgendwann auch einmal etwas zu essen brauchte, daran dachte sie gar nicht. Für sie hatte bisher noch nie das Problem bestanden nichts essbares zu haben, wenn sie hunger bekam. Daran, dass es in diesem Land möglicher weise nicht so viel Nahrungsmittel gab, die man nicht erwerben musste, dachte sie auch nicht. Es war wohl einfach zu viel Neues und Fremdes auf einmal. Es war schließlich ein Unterschied, ob man ein anderes Land oder eine ganz andere Welt besuchte. Außerdem hatte sie keine Gelegenheit gehabt, sich auf irgend eine Art vor zu bereiten.

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Thure am Do 3 März 2011 - 7:57

Rêvan schüttelte nur den Kopf, lächelte Eilienna aber freundlich zu "Es ist eher relativ unwahrscheinlich, dass man sich am morgigen Morgen erneut begegnet. Ich bezweifle es aber zumindest doch. Aber bevor ich es vergesse, nochmal einige Hinweise für die Reise durch die Wüste. Versucht im Schatten zu bleiben, reist zur Not nachts, da ist es angenehmer. Dann sucht euch eventuell eine Karawanne oder andere Reisende, die euch begleiten. Das Wasser im großen Fluss ist Trinkbares Wasser, es ist sogar ziemlich rein." Dann nickte er zur Bestätigung und öffnete vorsichtig die Tür zur Gaststätte. Dort drinnen war im Eingangsbereich ein eher kleiner Tresen und es wirkte überhaupt eher bescheiden hier. Man bemerkte, das die Gebäude scheinbar doch auch aus Holz waren zum Teil. Aber so wirkte das Gebäude stabiler. Am Tresen stand ein älterer Mann, ebenfalls mit einem Turban auf den Kopf und lächelte die zwei an. Dabei merkte man, das wohl einige Zähne des Mannes fehlten. Jedoch wirkte er sehr freundlich "Il-dschalu' chalajj! Wie ich sehe seid ihr zurück, alter Freund. Und habt diejenige gefunden, die ihr suchtet?" Dabei blickte er freundlich zu Eilienna und verneigte sich, tief vor ihr "Il-dschalu' chalajj, Dschajja'. Seid willkommen hier in meinem bescheidenen Haus. ‘Itaf 'Ibda abn Nazir abn Silih abn Timur il-Dschijja zu eurem Diensten. Aber nennt mich ruhig Itaf, wen euch der Rest zu lang scheint. Ich denke ihr wollt euch hier ruhen? Dann muss ich euch für eine Nacht leider eine goldene Münze abnehmen. Schon ein Sonderpreis, für die erste Nacht, der Freunde meiner Freunde. Jede weitere Nacht wäre der volle Preis von 2 goldenen Münzen fällig. Günstiger und besser findet ihr es hier sicherlich nirgends." Rêvan schmunzelte. Ja der Mann war sein Freund und er wusste auch warum. So nickte er ihm freundlich zu Wa chalajja il-dschalu'. Danke mein Freund, du bist zu gütig. Ich werde nun wohl auch gleich ruhen, ich hatte einen anstrengenden Tag hinter mir. Morgen früh wird mein Zimmer wieder frei sein."


Zuletzt von Thure am Do 30 Jun 2011 - 10:18 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet

Thure
Admin

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen http://thure.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am Do 3 März 2011 - 9:03

"Dann gehabt euch wohl, vielen Dank für eure Hilfe und eine Gute Reise," meint Eilienna zu Rêvan.
Den Mann mit dem Turban, begrüßte sie leicht iritiert, aber er war freundlich. Weswegen sie zu ihm sprach: "Ich grüße euch, leider beherrsche ich noch kein einziges Wort eurer Sprache. - Ich werde nur diese eine Nacht bleiben und früh aufbrechen."
Nachdem sie dem Magier noch eine gute Nacht gewünscht hatte, ließ sie sich von Itaf ein Zimmer weisen. Recht zufrieden stellte die Elfe fest, dass es wirklich sauber und ganz angenehm war. Ein Bett, ein Nachtschränkchen und ein kleiner Tisch mit Stuhl war die Einrichtung. Alles war recht einfach, aber in gutem Zustand. Lächelnd nichte sie Itaf zu als sie ihm das Goldstück bezahlte.
Er wünschte ihr noch eine geruhsame nacht und reichte ihr den Türschlüssel, ehe er ging und die Tür hinter sich schloss.
Erst als sie inige Minuten allein war, merkte sie, das sie schon recht müde war. Es war eben alles so anders und ungewohnt. Nun, wie würde sehen, was diese Welt für sie bereit hielt. Sie schloss die Tür ab und streifte sich dann die Schuhe von den Füßen. Den Rucksack nebst ihrem Stab legte sie unter das Bett, dann legte sie sich müde hin und fiel auch schon bald in einen leichten Schlaf.

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Thure am Fr 4 März 2011 - 22:00

Langsam ging die Son ne auf über der kleinen Stadt am Ostmeer. Die Nacht war sehr ruhig gewesen, da das Zimmer der Elfe genau auf der anderen Seite lag und nicht dem Markt zugewand war. Nur ab und an war eine lautere Disskusion zu hören. Doch nun war es still. Die Sonne ließ ihre Strahlen schließlich durch das Fenster scheinen und traffen die Haut der jungen Elfe. Jedoch war diese Sonne ziemlich heiß, dabei war es erst Morgen. Ein Phänomen was in Aberian wohl sehr zu bedauern ist. Eisige Nächte und heiße Tage. Ein jeder Zustand war ein Extrem. Doch die Leute haben sich daran gewöhnt und ihr Lebn daran angepasst. So war es des Nachmittags, wen die Sonne am höchsten stand, sehr leer auf der Straße. Dafür wurde es des Abends immer sehr voll, wo viele die angenehmeren Temperaturen genossen.

Auch der Betreiber dieses Gasthauses war um diese frühe Stund schon wach. Er war gerade dabei, den Eingangsbereich zu fegen. Wen er schon Kunden hatte, dann sollte auch alles blitzeblank und sauber sein. Man musste ja auch etwas Ordnung halten. Durch das Prinzip des niedrigen Preises und der guten Leistung kam er ganz gut über die Runden. Er hatte oft Kunden bei sich. Er konnte sich halt nur keine weiteren Angestelten leisten so, aber das war ihm egal. Er selber arbeitete hart genug, so würde es auch weiterhin billig bleiben. Dann blickte er jedoch durch die offene Tür und betrachtete zwei Wagen und einige Männer und Frauen, die am Haus vorbeizogen. Eine Karawanne war mal wieder in der Stadt. Sie wollte wohl Waren kaufen und verkaufen. Welches Ziel sie wohl hatten? Er wusste es nicht und eigendlich war es ihm auch egal. Es zogen viele Karawannen an diesem Ort vorbei um Waren von Außerhalb zu kaufen. Würde er sich für jede sosehr interessieren, würde er kaum noch Zeit für diese Gaststätte hier haben. Er schmunzelte noch kurz und machte sich dann daran weiter zu fegen.

Thure
Admin

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen http://thure.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am Sa 5 März 2011 - 3:28

Kaum ein paar Minuten nachdem sie aufgewacht war, stand Eilienna schon neben Itaf und lächelte ihn zur Begrüßung freundlich an.
"Guten Morgen, könntet ihr, wenn es euch nichts ausmacht, einer hier Fremden erklären wie man sich hier begrüßt?" fragte sie und musterte das Treiben auf der Straße. "Ich hatte leider bisher noch nicht die Gelegenheit dazu das in Erfahrung zu bringen. Aber es scheint mir höflicher zu sein, die Landessprache zu verwenden, zumindest für die Begrüßung."

Überall sah sie kunstvoll geschlungene Tücher, ernste aber auch fröhliche Gesichter. 'Karawane,' überlegte sie, der Rêvan hatte ihr geraten sich einer anzuschließen. Viel lieber wäre sie alleine weiter gezogen...

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Thure am Mo 7 März 2011 - 5:59

Der Mann, der gerade am putzen war, blickte auf und lächelte Eilienna freundlich an, als diese ihm einen guten Morgen wünschte. Mit einem freundlichen Lächeln sagt er zu ihr "Guten Morgen, junge Dame. Wie ich sehe habt ihr ausgeschlafen? Aber zu euerer Frage... Also die Begrüßung hier ist recht simpel. Der der zuerst grüßt, sagt "Il-dschalu' chalajj", in euerer Sprache etwa "Der Frieden über euch". Nun der, der darauf grüßt sagt allerdings dann "Wa chalajja il-dschalu'", also sozusagen den Gruß nochmal anders herum, diesmal aber mit der Bedeutung "Und über euch der Frieden". Ich hoffe das ist so verständlich für euch? Wen ihr mögt, kann ich es gerne nochmal wiederholen." Er schenkte ihr nochmal ein freundliches Lächeln "Aber es ehr euch, dass ihr euch an unserer Landessprache versucht. Es zeigt von einem großen Verständniss und Akzeptanz unserer Kultur. Zuviele Reisende verlassen sich leider darauf, dass wir die Allgemeinsprache sprechen. Nunja, jedem wie es ihm beliebt. Ich wünsche euch allerdings noch eine frohe Reise, wen ihr heute noch weiter wollt. Es ist gerade vorhin eine Karawanne vorbeigekommen. Sie hat Karren dabei, daher vermute ich mal, das sie in Richtung großen Fluss unterwegs sind. Zumindest ist dies der einzige halbwegs befestigte Weg von hier aus. Einen Versuch wäre es wert. Die Wüste kann gefährlich sein." Er klang wahrlich besorgt um die Elfe, den er fand sie sehr nett, außerdem schätzte sie ja auch die Kultur des Volkes hier sehr. Das freute ihn auch und so, wäre es doch schade, wen ihr was zustoßen würde. Wo er so an die Räuber denkt, die momentan hier am großen Fluss ihr Unwesen treiben sollen.


Zuletzt von Thure am Do 30 Jun 2011 - 10:20 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet

Thure
Admin

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen http://thure.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am Di 8 März 2011 - 10:03

Eilienna zückte ihren Block und versuchte die Wörter so zu notieren, wie sie sich anhörten. Heraus kamen einige Zeichen in ihrer liebsten Schriftform, die hier vermutlich keiner lesen konnte. Sie fand, dass sie dies hiesigen Laute erstaunlich gut ausdrücken konnte.
"Il-dschalu' chalajj...?" versuchte sie die Worte nach zu sprechen. Es klang sehr fremd, aber sie hatte die Worte nun schon ein paar Male gehört. "Vielen Dank, wisst ihr ich interessiere mich sehr für Sprachen und Kulturen. Könnt ihr mir auch sagen wie man sich verabschiedet?"
Schon wieder kam der Rat mit einer Karavane zu reisen. Anscheinend war das wohl doch besser... Sie nahm sich vor, zumindest zu fragen, ob sie die Karavane begleiten konnte. Doch bezahlen würde sie diesen Menschen nichts können, sonst wären die paar Münzen von Rêvan schnell aufgebraucht.


Zuletzt von Efyriel am Mi 9 März 2011 - 2:39 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Thure am Mi 9 März 2011 - 2:24

Itaf lächelte freundlich, als sie es sich notierte. Sie schien wirklich interesse an der Kultur zu haben und war höflich. Vielleicht traff er sie ja mal wieder? Als sie die Worte erneut aussprach, nickte er zur Bestätigung und lauschte gleich ihrer nächsten Frage, um diese zu beantworten "Ihr sprecht es schon ganz gut aus. Aber nun zum Abschied. Dieser funktioniert hier anders, als ihr ihn vermutlich kennt. Wir verabschieden uns mit "'Na il-dschala'". Allerdings sagt dies nur derjenige, der bleibt. Derjenige, der geht, sagt garnichts. Also nur verabschieden, wen ihr diejenige seid, die bleibt. Die Bedeutung der Worte wäre bei euch soviel wie...mh... "Mit Sicherheit", ja so dürfte es heißen. Ich hoffe das ist soweit ganz klar? Ich bin ja eigendlich kein Lehrer und unterrichte auch garnicht."


Zuletzt von Thure am Do 30 Jun 2011 - 10:21 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

Thure
Admin

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen http://thure.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am Mi 9 März 2011 - 2:53

Eilienna nickte dankend: "Vielen Dank, das ist sehr nett von euch, mir das zu erklären. - Ich werde mich dann wohl mal auf den Weg machen, bevor es zu warm wird."
Sie verstaute ihre Sachen wieder und trat dann mit einem erneuten Nicken in Richtung Itaf aus der Tür.

Ihr Tuch hatte sie sich bereits umgeschlungen und sie viel eindeutig weniger auf als am Abend zuvor. Munter spazierte sie die Straße entlang, den Wagen der Karawane nach, um dort fragen zu können, ob sie diese in Richtung des Flusses zogen und ob sie ein Stück mit ihnen gehen konnte. Wenn Rêvan und Itaf so großen Wert darauf legten, würde sie versuchen vorerst nicht allein zu reisen.
Schon jetzt war die Sonne recht heiß und sie war froh ein Tuch zu haben, dass ihren Kopf schützte und zugleich ihre Ohren verbarg. Natürlich würde sie hier immer durch ihre helle Haut auffallen, doch war das weit weniger auffällig als ihre Ohren. Denn es gab ja auch Menschen hier die hellere Haut hatten.

Die Elfe spaizierte die Straße entlang und schloss so bald zu der Karawane auf. An wen sie sich wohl wenden musste? Aufmerksam musterte sie die Gruppe und versuchte herauszufinden, wer die Person war, die es anzusprechen galt. Sie wollte nicht gleich bei der Ersten Begegnung einen Fehler begehen. Sicher war es auch hier so, dass man bei einem Anliegen nicht zu irgendwem sprach. Sie musterte die Frauen und die Männer. Von ihren Worten konnte sie nichts verstehen, aus ihnen konnte sie also keine Schlüsse ziehen. Aber auch der Tonfall konnte viel verraten und wenn sie diesen mit dem der anderen verglich...

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Thure am Sa 12 März 2011 - 8:21

Der Mann lächelte noch kurz und verabschiedete sich schließlich von Eilienna "Na is-dshala!" Er war noch etwas in Gedanken, wärend er sich daran machte weiter zu fegen.

An der Karawanne war viel los. Zwei Wagen standen etwas abseits des Dorfes, aber in der Nähe der Basarstraße, die sich von Außerhalb bis zum Hafen erstreckte. Auch waren viele Männer und Frauen an der Karawanne beteiligt und auch einige Dromedare. Wobei es nur jweils zwei für jeden Karren und zwei weitere mit Satteltaschen waren. Es schien momentan ziemlich her zu gehen, immer wieder verschwand jemand in Richtung Markt oder es kam jemand wieder. Jedoch würde man merken, dass es wohl etwa 12 Personen waren, davon 5 Frauen. Zwei davon, eine Frau und ein Mann, standen etwas Abseits und blickten auf einen zettel, scheinbar eine Depesche oder eine Botschaft. Dabei unterhielten sie sich leicht angeregt, wobei der Mann oft die Frau unterbrach. Man konnte jedoch nicht viel verstehen, da es scheinbar auf der Landessprache war. Schließlich rief der Mann der dort stand auch einen anderen Mann irgendwas zu, worauf dieser sich daran machte die Dromedare wieder vor den Karren zu spannen.


Zuletzt von Thure am Fr 18 März 2011 - 1:41 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

Thure
Admin

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen http://thure.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am Sa 12 März 2011 - 10:03

Als der eine Mann einem anderen etwas zurief und dieser seinen Worten folgte, ging Eilienna bald davon aus, dass dieser Mann das Sagen hatte. Langsam trat sie etwas näher, wobei sie die großen Tiere kritisch musterte.
"Il-dschalu' chalajj" grüßte sie, wobei man deutlich hörte, dass sie die Sprache eigendlich nicht beherrschte, dazu nickte sie grüßend.
"Verzeiht mir wenn ich störe, könnte ich euch einen Moment sprechen? - Man sagte mir, ich solle mich einer Karawane anschließen, wenn ich gen Süden entlang des Flusses reisen möchte."

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Thure am Mo 14 März 2011 - 1:33

Der Mann, der hier wohl das sagen hatte, unterbrach kurz seine Unterhaltung mit der Frau neben sich und blickte vom Zettel auf um die Frau zu betrachten. Sie war zwar mit ihrem Tuch ähnlich gekleidet, wie die Leute hier, doch hörte man schon an ihrer Aussprache, dass sie keineswegs von hier war. Außerdem war sie noch dazu viel zu hell um von hier zu sein. Jedoch nickte er ihr freundlich zu, wen sie sich schon bemühte, die hissige Sprache zu lernen, schien sie ja nicht so schlimm zu sein, wie einige andere Reisende. Er lächelte und hob die Stimme "Wa chalajja il-dschalu', junge Dame, ihr stört keinesfalls. Anscheinend habt ihr sogar gute Berater gehabt. Oder zumindest welche, die sich um euch sorgen. Ihr wollt also entlang des Flusses reisen? Da ist es sehr klug mit einer Karawane zu reisen. Momentan sollen einige Räuber am Fluss ihr Unwesen treiben. Da ist eine Reise in begleitung immer besser, ja. Es kann zumindest nicht schaden. Anhand eurer Aussage nehme ich mal an, dass ihr uns begleiten wollt? Wen dem so ist, dann wird es euch freuen, dass wir nichts dagegen haben, oder was meinst du, 'abijja?" Die Frau neben ihn musterte die Fremde, bevor sie dem Mann etwas ins Ohr flüsterte. Dieser nickte darauf und sah die Fremde wieder an "Meine 'abijja hat nichts dagegen. Also von uns aus könnt ihr euch uns gerne anschließen. Wen ihr euch etwas dazu verdienen könnt ihr uns später auch mit dem Abladen und Aufladen helfen, jedoch nur, wen ihr mögt. Aber nun erstmal... Willkommen in der Gruppe von Alif id-Dan abn Scharith abn Fanijjar ith-Thulyya. Mit wem haben wir die Ehre unseren Pfad zu teilen?" Bei diesen Worten verneigt er sich tief vor Eilienna.


Zuletzt von Thure am Do 30 Jun 2011 - 10:24 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Thure
Admin

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen http://thure.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am Mo 14 März 2011 - 4:44

"Ja, es währe sehr nett, wenn ich mit euch reisen könnte," entgegnete Eilienna.
"Eilienna Neathyn, Gelehrte und Druidin auf Reisen. - Ich möchte gerne die Bibliothek und die Gärten der Hauptstadt kennen lernen." Sie deutete ebenfalls eine Verbeugung an und lächelte schüchtern.
Sie wusste aus Erfahrung, dass sie in der Gruppe kaum auffallen würden. Sie war eigentlich immer unauffällig und das war ihr nur recht so. Wenn man unauffällig war, wurde man im allgemeinen weniger von Fremden angesprochen. Dazuhin sah sie nicht wirklich wie eine Gelehrte aus, jedenfalls für einen, der wenig Ahnung von Gelehrten hatte. Nun, ihre Kleidung war eben eher zweckmäßig und für jedes Klima anpassbar.
"Darf ich euch fragen, wie lange die Reise bis zur Hauptstadt ungefähr dauern wird? Es ist ja ein gutes Stück des Weges. Doch nehme ich an, das hängt vom Wetter ab?"

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Thure am Di 15 März 2011 - 0:19

Der Mann, der in übrigen eher Schlank war und feine Kleidung trug, nickte Eilienna zu und sprach ruhig "Dann seid hier gegrüßt, Eilienna. Ich kann wahrlich verstehen, wieso euch, als Gelehrte und Druidin, die Gärten und die Bibliothek so locken. Es sind wahrlich sehr schöne Orte und viel besucht. Auch wen man wohl nie den chalifischen Teil des Gartens sehen kann. Der welcher Fremde gelangt schon in die Gunst des Chalifen? Wo es schon für unsereins eine große Ehre ist. Aber nun den. Ihr solltet euch fertig machen, wir hatten vor in Balde aufzubrechen." Bei der Frage nach der Reiselänge dachte der Mann kurz nach, ehe er Sprach "Oh, es kann schond auern, wen man langes Reisen nicht gewohnt ist. Wen wir gut durchkommen, dann dürften wir es in vielleicht 70 Tagen schaffen. Ja das wäre etwa die Zeit, die wir brauchen, vielleicht einige Tage länger. Es kann immer unerwartete Ereignisse geben. Insbesondere bei den Räubern momentan." Wärend der Mann mit Eilienna sprach, machte sich die Frau, die neben den Mann stand, davon und sprach in einiger Entfernung mit einem Karrenführer.


Zuletzt von Thure am Do 30 Jun 2011 - 10:25 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Thure
Admin

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen http://thure.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am Mi 16 März 2011 - 0:28

"Oh, na dann ist das Land wohl größer, als ich geglaubt hatte. Aber Räuber, ist das gefährlich? - Nun gut, ich habe genug Zeit. - Vielleicht ist jemand der Karawane auch gewillt mir ein wenig eure Sprache näher zu bringen. Das würde mich sehr freuen. - Was den aufbruch angeht, ich bin bereit, da ich nur leichtes Gepäck bei mir habe. - Oh sagt, brauche ich einen Vorrat an Nahrungsmitteln?" sprach sie zu dem Karawanenführer und merkte dabei, dass sie sowohl am Abend zuvor, als auch an Morgen noch nichts gegessen hatte.
Sie war froh, dass sie dem Rat von Rêvan und Itaf gefolgt war, sons hätte sie vermutlich einen Fehler begangen. Außerdem, wenn es dort Räuber gab, war es sicherer mit einer Gruppe zu reisen.
Im Guten und Ganzen kam sie bisher ja ganz gut klar, auch dank Rêvans Hilfe. Sie hoffte, dass dies auch so bleiben würde. Doch man wusste ja nie, was auf einen zu kam.

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Thure am Do 17 März 2011 - 10:27

Der Karawanenführer lauschte den Worten von Eilienna und nickte "Oh unser Land ist sehr groß. Auch wen die meisten Gebiete aus reinen Wüsten besteht. Eben dies ist auch ein grund, wieso die meisten Städte und Ansiedlungen an den Küsten oder am Fluss sind. Allerdings gedeiht das Land am Fluss wahrlich gut. Die jährlichen Schwemmen sind ein wahrer Segen für die ansessigen Bauern. Es gibt einen wunderbar fruchtbaren Boden. Aber zu den Räubern. Mach dir da mal keine Sorgen. Die Räuber scheinen keine große gefahr zu sein. Und zur Not sind wir vorbereitet. Wir haben einige kampferprobte Männer dabei und zur Not weiß ich selber noch gut das Krummschwert zu schwingen." Dabei klopfte er Stolz auf den Griff seines Schwertes, dass an seinem Gürtel befestigt war. Dann blickte er die neue Reisebegleiterin nochmal an "Die Sprache? Nun ich denke da wäre ich ein guter Ansprechpartner. Oder ihr fragt Fascha. Sie dürfte sicherlich im Lehren unserer Sprache besser sein als ich. Und Vorräte braucht ihr keine. Wir haben genug mit um auch eine weitere Person zu ernähren."


Zuletzt von Thure am Do 30 Jun 2011 - 10:29 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

Thure
Admin

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen http://thure.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am Fr 18 März 2011 - 10:29

"Ihr seid sehr freundlich, vielen Dank. - Wer bitte ist denn Fascha? - Verzeiht, dass ich so viele Fragen stelle, aber ich bin sehr interessiert und möchte möglichst viel über das Leben hier im Land erfahren."
Es war ihr ein wenig peinlich, so viele Fragen zu stellen, aber wie sollte sie sonst etwas über Land und Leute erfahren?
Die Tiere und Karren wurden beladen und Eilienna beobachtete die Tiere kritisch.
"Was sind das eigendlich für Tiere?"
Sie wollte nicht gerade sagen, dass sie ihr Furcht einflößten, aber ganz geheuer waren sie ihr nicht. Sie hatte ein Pferd gehabt, mit diesn kannte sie sich aus. Aber diese Höckertiere, waren um ein ganzes Stück größer und gaben seltsame Geräusche von sich.

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Thure am Sa 19 März 2011 - 7:56

Der Karawanenführer nickte bei den Worten der Frau ruhig und schmunzelte kurz "Ja unsere Sprache und Kultur ist wahrlich wundervoll, ich kann euer Interesse nur zu gut verstehen. Ich denke auf der Reise mit unserer Karawane werdet ihr eine ganze Menge über das leben hier im Land erfahren, dass werdet ihr schon sehen. Und was Fascha angeht. Ihr findet sie zumeist bei den 'Itharamal. Oder in der Einzahl Tharomel. Das sind die Tiere, die ihr meint. Wen ihr aus dem Norden kommt, könntet ihr es auch als gehöckertes Pferd der Wüste bezeichnen. Oder bei euch nennt man diese Tiere auch... Dromele. Ja ich glaube dies dürfte die Bezeichnung sein. Aber aufjedenfall werdet ihr Fascha bei ihnen finden. Seht ihr die junge Frau da?" Er deutet auf eine Frau, die ebenfalls ein Tuch um den Kopf truk, wie Eilienna. Ihres war Grün. Die Frau war schlank und truk Hosen anstatt eines Kleides. Allerdings verdeckte ihre verhüllende Kleidung fast den ganzen Körper, bisauf das Gesicht und die Hände. Ihre Haut wirkt recht dunkel, ebenso wie ihre braunen Augen. Sie scheint sich mit dem Dromel gut zu verstehen. Sie fütterte es scheinbar gerade mnit einigen Pflanzen. Dann sprach der Karawanenührer jedoch, und das zur ganzen Gruppe und auf Aberianisch etwas. Zu Eilienna sagte er darauf nur "Wir müssen aber nun los. Sprecht am besten wärend des Weges mit Fascha. Die Reise kann anstrengend sein, wen man sowas nicht gewöhnt ist." Und so setzte sich der Karawanenzug langsam in bewegung, mit den Dromelen vor den Karren und diese hinter sich herziehend. Die Karren selbst waren mit einer Plane bedeckt, sodass man nicht sah, was in ihnen drinne war. Und Fascha war, wie sollte es anders sein, immernoch mit dem Dromel von eben beschäftigt und ging neben dem Tier her.


Zuletzt von Thure am Do 30 Jun 2011 - 10:30 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

Thure
Admin

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 10.01.11
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen http://thure.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Eilienna am So 20 März 2011 - 8:04

Eilienna nickte: "Nochmals vielen Dank."
Sie beobachtete diese Dromele kritisch und beschloss noch etwas zu warten, ehe sie Fascha ansprach. Naja, eigndlich war der Grund der, dass sie sich nicht so recht getraute. Sie hielt sich zwischen den Leuten, jedoch vorerst soweit von den Tieren entfernt, wie möglich.
So zogen sie dahin und die Elfe warf noch einen Blick zurück, auf die bunten Auslagen der verschiedenen Stände.
"Vielen Dank Rêvan," murmelte sie und sah dann nach vorn. Er hatte ihr wirklich sehr geholfen, auch wenn sie noch immer nicht verstehen konnte, was ihn dazu bewogen hatte. Vieles und langes Wandern machte ihr nichts aus, sie war schon immer viel unterwegs gewesen.
So zogen sie von dem Ort weg, hinaus in die Wüste. Ihr Blick ruhte weiterhin auf der jungen Frau, die sich mit den Dromelen verstehen zu schien. Währen es Pferde gewesen, Eilienna hätte sie verstehen können. Nunja, eigendlich waren diese Tiere gar nicht so sehr verschieden von Pferden...

_________________

Eilienna

Eilienna

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 20.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Durch die Wüste

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten